Aktuelles

Nachruf

Mit tiefer Betroffenheit musste die SSV-Familie Anfang dieser Woche zur Kenntnis nehmen, dass unser langjähriger Spieler, Trainer und Berater Uwe Kellermann, im Alter von 72 Jahren plötzlich und völlig unerwartet aus dem Leben gerissen wurde.

Uwe kam bereits zu DDR-Zeiten als Altherrenspieler zur SSV, parallel absolvierte er in Berlin die Ausbildung zum Fußballlehrer. Nach dem erfolgreichen Abschluss hätte er in der höchsten Spielklasse der DDR trainieren dürfen. Er blieb aber beim SSV und wurde mehrmals Trainer der ersten Männermannschaft.
Oftmals machte er aus dem Team eine Spitzenmannschaft, was mehrere Aufstiege zur Folge hatte. In schlechten Zeiten sprang er aber auch als Feuerwehrmann ein und bewahrte die Elf vor dem Abstieg. Auch sein Abstecher zu unseren Nachbarn nach Heinrichsort war ein voller Erfolg. In nur einem Jahr formte Uwe hier eine Mannschaft, welche die Saison völlig unerwartet auf dem dritten Platz der Kreisliga abschloss.

Uwe war oft etwas aufbrausend und hatte eine klare Meinung, mit der er auch oft aneckte. Gleichzeitig war er aber auch humorvoll und konnte Verständnis zeigen. Wer sich mit Uwe über unsere Lieblingssportart unterhielt, merkte schnell, dass er es mit einem ausgewiesenen Fachmann zu tun hatte.

Der SSV Fortschritt Lichtenstein wird Uwe für immer in bester Erinnerung behalten. Wir wünschen seiner Familie und den Angehörigen in dieser schweren Zeit zudem viel Kraft.

 

 

 

 

Vorschau

SV Auerhammer – SSV Lichtenstein 2:3 (1:1)

Auerhammer packte zweimal den Hamer aus. Gleich zu Spielbeginn zog Jan Schmutzler ab und erzielte sehenswert zur Führung. Ehe der Unparteiische vor 118 Zuschauern zur Pause bat, erzielte Dominik Viertel für die spielbestimmenden Gäste in der 40. Minute den Ausgleich.

In der 49. Minute köpfte Julius Abbor Takang den SSV in Führung. Der SSV blieb spielbestimmend nur fehlte jetzt das letzte Quäntchen für die Entscheidung. So kam Auerhammer mit dem Mute der Verzweiflung immer wieder vor das Gästetor.

In Minute 87 dann die Erleichterung. Einen der vielen Konter schloss Kevin-Pal Petrovics (Video folgt) in seiner unnachahmlichen Art zum 3 zu 1 ab.

Dann in Minute 91 der zweite Hammer von Auerhammer. Handgemessene 19,5 Meter an den Innerpfosten. Das war der Endstand zum 2 zu 3.

Somit feiert der SSV den dritten Sieg in Folge rangiert nach 8 absolvierten Spielen am 10. Spieltag mit 10 Punkten und 21:23 Toren auf Platz 10 der Tabelle. Für unsere Freunde der Statistik: Platz 7 bei den erzielten Toren – Platz 10 bei den Gegentoren.

#NUR_DER_SSV#

TV Oberfrohna II / Falke Rußdorf – SSV Lichtenstein II 3:0

Nichts mit dem Befreiungsschlag in die obere Tabellenhälfte für unsere Zweite.

Somit rangiert man mit 6 Punkten nach 6 Spielen am 8. Spieltag auf Platz 10, was diese Saison nicht reichen würde.

 

 

Das war der letzte Sonntag

 

Vorschau auf das Wochenende

Die AH suchen für Freitag wieder mal einen Gegner. Absage kurzfristig aus Neukirchen.

 

 

SSV feiert den nächsten Sieg

SSV Fortschritt Lichtenstein-FSV Grün-Weiß Klaffenbach 5:1 (4:0)

Der SSV Fortschritt Lichtenstein hat an die Leistung vom ersten Saisonsieg in Mühltroff angeknüpft und prompt den nächsten Sieg eingetütet.

Von Beginn an entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, die sich ausschließlich zwischen den Strafräumen abspielte. Dies war aber nur bis zur 8. Minute der Fall, dann gingen die Hausherren in Führung. Torschütze war Nick Kaufmann, der mit einem Gewaltschuss aus etwa 25 Metern in den Winkel traf. Der SSV wollte nun mehr und hätte nur kurze Zeit später auf 2 zu 0 erhöhen müssen, doch Petrovics vergab allein vor Gästekeeper Max Tröger. Derselbe Spieler machte es aber 10 Minuten später besser und stellte aus einer ähnlichen Situation auf 2 zu 0. Die Fortschritt-Kicker zeigten sich nun beflügelt und ließen Klaffenbach überhaupt nicht ins Spiel kommen. Logische Folge war das dritte Tor, welches erneut durch Petrovics per Kopf erzielt wurde. Kurz vor der Pause erhöhte der SSV sogar noch auf 4 zu 0. Torschütze war erneut der überragende Petrovics, der damit einen lupenreinen Hattrick erzielte. Im zweiten Durchgang ließ es Lichtenstein etwas ruhiger angehen, der Ball lief kontrolliert durch die eigenen Reihen. In der 55. Minute fiel dann das 5 zu 0, was gleichzeitig die Entscheidung bedeutete. Torschütze war diesmal Tim Mattausch, der nach einem schönen Spielzug in der Mitte nur noch den Fuß hinhalten musste. In der Folge wurden die Gäste offensiver und versuchten den Ehrentreffer zu erzielen. Allzu viele Chancen gab es aber nicht und wenn, wusste die Heimmannschaft diese zu vereiteln. Die Null hielt bis zur 89. Minute, dann gelang den Grün-Weißen nach einem Fehler im Aufbauspiel doch noch der Ehrentreffer. Am Ende blieb es aber beim verdienten Heimsieg für die Lichtensteiner Kicker.

SSV: Kaiser, Rahimi, Schmidt (C), Kunert, Mattausch, Viertel, Takang, Petrovics (75. Fares), Bär, Oertel, Kaufmann

 

VfB Mühltroff – SSV Lichtenstein 1:3 (0:1)

Der Bann ist gebrochen: durch ein 3:1 holte sich der SSV Fortschritt Lichtenstein drei Punkte bei VfB Mühltroff und den ersten Saisonerfolg in der Landesklasse West.

„Ich freue mich für die Jungs. Wir haben eine geschlossene Mannschaftsleistung gezeigt und völlig verdient gewonnen“ – so Trainer André Matthes und fügte hinzu:  „dass die Qualität, trotz der bisherigen Ergebnisse in der Saison da ist, um in der Landesklasse zu bestehen“.

Noch bevor der erste Durchgang abgelaufen war, traf Kevin-Pal Petrovics vor 100 Zuschauern ins Netz. Der SSV Fortschritt Lichtenstein führte zur Halbzeit knapp mit einem Tor Vorsprung. Bei den Gästen kam zu Beginn der zweiten Hälfte Tim Mattausch für Lukas Weinhold in die Partie. Für das 2:0 der Elf von Coach André Matthes zeichnete Rico Bär verantwortlich (56.). Richard Grünler traf zum 1:2 zugunsten des VfB Mühltroff (79.). In der Nachspielzeit besserte Kevin-Pal Petrovics seine Torbilanz nochmals auf, als er in der 92. Minute seinen zweiten Tagestreffer für den SSV erzielte. Mit dem Schlusspfiff durch Schiedsrichter Steve Schultheiß stand der Auswärtsdreier für den SSV Fortschritt Lichtenstein, welche mit einem Durchschnittsalter von knapp über 24 in die Partie startete.

 

 

 

Die Ergebnisse vom Nachwuchs

Weiter geht es im Nachwuchs am 30. Oktober 2021. Wir wünschen schöne Ferien.

 

FSV Zwönitz AH – SSV Fortschritt Lichtenstein AH 3:0 (1:0)

Dieses Spiel gehört zur Kategorie „Das darfst du niemals verlieren!“. Zur ungewöhnlichen Anstoßzeit um 19.30 Uhr waren die Lichtensteiner auf dem Kunstrasenplatz in Zwönitz sofort hellwach und übernahmen die Initiative. Sie drängten die Gastgeber in die eigene Hälfte, ließen Ball und Gegner laufen und kreierten eine klare Torchance nach der anderen. Das einzige Manko war die Chancenverwertung, denn selbst die besten Torgelegenheiten führten nicht zur hochverdienten Führung. Außerdem hatte der Torhüter der Zwönitzer einen „Sahnetag“ erwischt – was er allein in der Anfangsphase hielt, war schon Extraklasse. Und so kam es wie fast immer im Fußball: der erste gute Angriff der Gastgeber in Minute 33 brachte nach einem Fehlabspiel im Mittelfeld die zu diesem Zeitpunkt völlig überraschende 1:0-Führung der Gastgeber. Und das bei einem Chancenverhältnis von 10:1 für die Gäste! Unfassbar! In dem Maß, wie die Lichtensteiner mit dem Rückstand „kämpften“, steigerten sich die Gastgeber. Von da an war es ein ausgeglichenes Spiel und Zwönitz hatte sich jetzt besser auf das schnelle und direkte Spiel von Lichtenstein eingestellt. Nach dem Wechsel versuchten die Gäste schnell zum Ausgleich zu kommen, aber klare Chancen waren jetzt trotz großem Bemühen Mangelware, weil oft der letzte Pass fehlte oder nicht konsequent genug in der torgefährlichen Zone vorgegangen wurde. Und wenn doch einmal etwas aufs Tor kam, war ja auch noch der überragende Torhüter da, der an diesem Abend selbst aus kurzer Distanz nicht zu bezwingen war. Die Gastgeber nutzten ihrerseits den sich bietenden Platz und trafen noch zweimal zum letztlich klaren Sieg. Lichtenstein hätte an diesem Abend wohl noch lange spielen können, ohne ein Tor zu erzielen… Erkenntnis des Abends: es gibt solche Tage, wo einfach nichts geht. Abhaken, nächste Woche in Ehrenfriedersdorf besser machen.
P.S. Glückwunsch an den einzigen Lichtensteiner „Sieger“ des Abends 😜
Lichtenstein spielte mit:
Titze- Weigelt, Schwenke, Monden, Dölling, Vogel, Sieber, Wache, Groß, Klötzer, Hütter (Faber, Schneider, Basalla, Reers)

 

 

Vorschau auf das Wochenende

 

Die Ergebnisse vom SSV Nachwuchs

FC Crimmitschau – SgG SSV / Niclas C-Junioren 2 : 2
 
SSV E-Junioren – Lok Glauchau/NL 2 : 14

Bilder vom Spiel gegen Oelsnitz

Danke an FotoSuse

Vorschau auf das Wochenende

 

 

 

SSV Fortschritt Lichtenstein-SV Merkur 06 Oelsnitz 1:1 (1:0)

Von Beginn an entwickelte sich eine intensive und ausgeglichene Partie, die sich vorerst jedoch ohne große Torchancen zwischen den Strafräumen abspielte. Die Moral sowie die Einstellung beim SSV stimmte und so gelang in der 19. Minute auch der verdiente Führungstreffer. Nach starker Balleroberung von Castillo war es letztlich Felix Kunert, der aus gut 20 Metern unhaltbar versenkte. Die Hausherren blieben auch in der Folge die bessere Elf, waren aber im letzen Drittel oft zu ungenau. Von den Gästen kam allerdings auch nicht viel, sämtliche lange Bälle in die Spitze blieben ohne Erfolg. So ging es mit der knappen Führung in die Pause. Im zweiten Durchgang versuchte Lichtenstein an die Leistung aus Durchgang eins anzuknüpfen, was auch gelang. Felix Kunert hatte nach einer guten Stunde die Chance auf das 2 zu 0, scheiterte aber freistehend an Merkur-Keeper Toni Lohse. Das Spiel nahm nun an Intensität zu, Oelsnitz versuchte mehr nach vorne. In der 68. Minute hatten die Gäste dann die große Chance auf den Ausgleich. Ricardo Persigehl setzte einen Freistoß an die Latte, der nachfolgende Kopfball klatschte ebenfalls an die Latte, ehe SSV-Spieler Dominic Oertel den Nachschuss letztlich von der Linie kratzte. In der 80. Minute schafften die Gäste aber dann den Ausgleich, Persigehl war nach einer Flanke per Kopf zur Stelle. In der hektischen Schlussphase passierte dann nichts mehr, es blieb am Ende beim Unentschieden. Die Heimelf zeigte über 90 Minuten eine ansprechende Leistung, mit der ein Dreier im Nachholspiel gegen den FC Stollberg definitiv möglich sein sollte.

Kaiser, Rahimi, Schmidt (C), Kunert, Weinhold, Viertel, Castillo (72. Fares), Tangwan, Bär, Oertel, Kaufmann

 

SSV Fortschritt Lichtenstein-SV Eiche Reichenbrand 1:6 (0:1)

Der SSV Fortschritt Lichtenstein hat eine deutliche Heimniederlage gegen den SV Eiche Reichenbrand kassiert und bleibt somit weiter ohne Sieg in der Landesklasse West.
Das Spiel nahm sofort Fahrt auf und bereits in der 8. Spielminute gab es einen berechtigten Elfmeter für die Gäste. Markus Vettermann verwandelte diesen souverän zur Führung. Der SSV zeigte sich davon aber unbeeindruckt und hatte nur kurze Zeit später die Chance zum Ausgleich. Wallace Tangwan scheiterte jedoch freistehend an Gästekeeper Robin Köpsel. Reichenbrand drückte seinerseits auch auf das 2 zu 0, Werneke scheiterte aber mit einem tollen Schuss an SSV-Schlussmann Nico Kaiser. Schusschancen gab es dann auf beiden Seiten, Vettermann und Bär vergaben allerdings. Nach 37 gespielten Minuten hatten die Fortschritt-Kicker dann die Riesenchance zum Ausgleich, Rico Bär scheiterte jedoch ebenfalls am glänzend reagierenden Köpsel. Bis zur Halbzeit plätscherte das Spiel dann dahin, so ging es mit dem 0 zu 1 aus Lichtensteiner Sicht in die Kabinen. Der zweite Durchgang begann ähnlich wie der erste. Bereits nach 3 gespielten Minuten gab es das nächste Tor, erneut für den SV Eiche. Markus Miska traf nach einer Hereingabe mit einem herrlichen Flachschuss aus 20 Metern. Der SSV bemühte sich zwar, die zwingenden Gelegenheiten fehlten jedoch. So stellten die Gäste nach 63. Minuten auf 3 zu 0, Torschütze war diesmal Karsten Werneke. Selbiger Spieler sorgte nur 10 Minuten später für die endgültige Entscheidung, nachdem er aus Nahdistanz zum 4 zu 0 traf. Für die Hausherren kam es nun knüppeldick, als Niclas Rothkegel in der 78. Minute per Elfmeter auf 5 zu 0 für Reichenbrand stellte. Der SSV war nun geschlagen und kassierte sogar noch das halbe Dutzend. Erneut war es Werneke, der mit einem satten Schuss aus Nahdistanz traf. Fortschritt bäumte sich dann in der Schlussphase noch einmal auf und schaffte durch den eingewechselten Maximilian Scheich zumindest den Ehrentreffer. Am Ende blieb es bei der verdienten Heimniederlage.

SSV: Kaiser, Rahimi, Schmidt (C), Mattausch, Viertel, Castillo (60. Takang), Tangwan, Petrovics, Bär, Oertel (78. Scheich), Kaufmann

 

Vorschau auf das Wochenende

Testspielgegner für Donnerstag´s gesucht

Unser Landesklasseteam sucht auch auf diesem Wege einen Partner für ein Testspiel. Nach 3 Wochen Pause mitten in der Saison, wird Spielpraxis benötigt. Wir würden uns freuen. DANKE

Lichtenstein verliert torreiches Spiel gegen Schneeberg
SSV Fortschritt Lichtenstein-FC Concordia Schneeberg 4:6 (3:2)

Von Beginn an ergab sich ein ausgeglichenes Spiel, wobei die Chancen auf beiden Seiten noch fehlten. In der 7. Spielminute erzielte Vincent Michl die Führung für die Gastgeber, danach spielten beide Teams mit offenem Visier und lieferten für die Zuschauer eine ansehnliche Partie. Der SSV zeigte sich vom frühen Rückstand unbeeindruckt und spielte mutig nach vorn. Belohnt wurde dies mit einem berechtigten Elfmeter, den Felix Kunert in der 10. Spielminute sicher zum 1 zu 1 verwandelte. Nun ging es Schlag auf Schlag. In der 16. Spielminute gab es dann einen Freistoß für Schneeberg, den Mannschaftskapitän Franco Stopp aus gut 18 Metern zur erneuten Führung verwandelte. Doch auch Lichtenstein hat in Person von Rico Bär einen exzellenten Freistoßschützen, was dieser in Minute 22 unter Beweis stellte. Ebenfalls aus 18 Metern, versenkte er den Ball sehenswert im Torwarteck und stellte den erneuten Ausgleich her. Das Spiel wurde dann auch von der Härte her intensiver, allein für die Gäste hagelte es innerhalb kürzester Zeit 4 gelbe Karten. In der 33. Minute gab es dann nach einem Foulspiel einen berechtigten Elfmeter für die Gäste. SSV-Keeper Maximilian Scheich konnte diesen aber gegen William Trültzsch sicher parieren. Quasi mit dem Pausenpfiff gelang dem SSV dann die erstmalige Führung. Nach einem feinen Spielzug hatte Kevin-Pal Petrovics alle Zeit und versenkte den Ball mit einem herrlichen Schlenzer im Winkel. Im zweiten Durchgang ging es nahtlos weiter, Trültzsch stelle nur kurz nach der Pause per Kopf auf 3 zu 3. Die Gäste sorgten dann innerhalb von drei Minuten für die Vorentscheidung. In der 61. Minute traf Stopp erneut per Freistoß, nur 2 Minuten später sorgte Felix Pahlisch mit einem Schuss von der Mittellinie für das 5 zu 3. Die Fortschritt-Kicker steckten aber nicht auf und verkürzten in der 73. Minute durch den eingewechselten Mendoza-Castillo, der per Direktabnahme traf. Die Hausherren versuchten danach alles um den Ausgleich zu erzielen, den Schlusspunkt setzten aber die Gäste. Nach einem feinen Dribbling an der Außenlinie von Stopp, musste Richard Stimpel nur noch den Fuß hinhalten und machte somit den Auswärtssieg für die Gäste perfekt.

SSV: Scheich, Rahimi, Schmidt (C), Kunert, Weinhold (49. Mattausch), Viertel (57. Tangwan), Takang (70. Mendoza-Castillo), Petrovics, Bär, Oertel, Kaufmann

 

 

 

SSV Lichtenstein II -Oberlungsitzer SV II 2:0

Am gestrigen Sonntag spielte die 2. Männermannschaft des SSV Fortschritt Lichtenstein ihr zweites Heimspiel. Nach der verkorksten Vorwoche in Wolkenburg wollten die Mannen von Trainer Hendrik Worm wieder ein positives Zeichen setzen. Gegen den Gast aus Oberlungwitz startete man direkt engagiert und hatte schon in der 2. Minute die erste Großchance durch Carlos Richter. Nach Kopfball von Patrick Richter verpassten die Lichtensteiner aber die frühzeitige Führung, flach links vorbei. Im Anschluss kamen die Oberlungwitzer besser ins Spiel, eine erste Ecke landete zentral beim Lichtensteiner Schlussmann, keine Gefahr. Die Oberlungwitzer hatten in der ersten viertel Stunde mehr Ballbesitz, konnte aber keine klaren Torchancen daraus generieren. Anschließend übernahmen immer mehr die Lichtensteiner das Spiel. Nach harter Grätsche eines Lichtensteiners mussten die Gäste bereits in Minute 30 wechseln, für den verletzten Max Dörr kam Kevin Seidel ins Spiel. Gute Besserung an dieser Stelle! Das Lichtensteiner Spiel war oftmals von langen Bällen geprägt, die jedoch keinen Erfolg brachten. Und so dauerte es bis zur 35. Minute, in der Carlos Richter mutig ins Dribbling ging und anschließend einfach mal aus ca. 20 Metern abzog. Der Torhüter konnte nur noch hinterher schauen und den Ball aus dem Netz holen. 1 zu 0 für Lichtenstein. Der Bann war gebrochen und die mittlerweile höheren Spielanteile auf Lichtensteiner Seite perfekt ausgenutzt. Der Druck auf die Oberlungwitzer Abwehr ließ danach nicht nach und so war es in der 42. Spielminute erneut Carlos Richter, der eine Unsicherheit der Gegner ausnutzte. Nach Balleroberung bekam er per Grätsche noch den Fuß an den Ball und diesen am Torhüter vorbeigespitzelt. 2 zu 0. Doch auch die Oberlungwitzer gaben sich zu diesem Zeitpunkt nicht auf. Ein Freistoß an der Strafraumgrenze wurde perfekt ausgeführt, der Torhüter der Lichtenstein machte sich aber besonders lang und konnte den Torerfolg für die Gäste vereiteln. Die anschließende Ecke brachte nichts ein. So ging es mit einem 2 zu 0 in die Pause.
Die zweite Hälfte begann etwas seicht, bis zur 60. Minute passierte nicht viel. Die Lichtensteiner spielbestimmend aber ohne großartige Torchancen. Bereits in der 55. Spielminute wechselte Lichtenstein erstmalig. Routinier Marcel Hammerschmidt hatte seine Pflicht erfüllt, für ihn kam Neuzugang Daniel Wolff. Danach in Minute 60 ein wenig Aufregung, nach umstrittener Einwurfentscheidung des Schiedsrichters zugunsten Lichtensteins sahen die Gäste eine gelbe Karte wegen Meckerns. Da der Schiedsrichter anschließend auch noch auf Freistoß für Lichtenstein entschied, musste der Frust des Oberlungwitzer Schlussmanns endgültig raus. Das Ballwegschießen wurde ebenfalls mit gelber Karte bestraft. In der 67. Minute folgte der zweite Wechsel der Gastgeber. Für René Vogel kam Kevin Fritzsche in die Partie. Es dauerte wieder etwas bis zur nächsten nennenswerten Chance der Lichtensteiner. Nach einem Rückpass verschätzte sich der Torhüter der Oberlungwitzer und konnte nur noch mit den Fingerspitzen vor Patrick Richter zur Ecke klären. Nach dieser Ecke folgte ein Gestocher im Strafraum der Gäste, der finale Schuss von Sven Schuffenhauer ging nur knapp übers Tor. Weiterhin 2 zu 0. Lichtenstein weiter spielbestimmend. In der 78. Minute war es dann der frische Fritzsche (😁), der einmal durchstartete, seinen Gegenspieler stehen ließ und aus spitzem Winkel nur die Querlatte traf. Danach die Oberlungwitzer nochmal etwas aktiver. Nach einem Fehlpass des Lichtensteiner Torhüters kamen die Gäste zum Abschluss, der Schlussmann konnte seinen Fehler aber mit einer guten Parade direkt wieder gut machen. Kurze Schrecksekunde dann in der 88. Minute. Michael Groß will nachsetzen und knickt unglücklich um. Das sah nicht gut aus. Nach kurzer Behandlungspause aber Entwarnung, er konnte weiterspielen. Der Schiedsrichter gab 3 Minuten Nachspielzeit. Und da wurde es nochmal interessant. Nach Schuss von Patrick Richter setzte Daniel Wolff den Abpraller an die Latte. Wieder nur Aluminium! So blieb es am Ende beim verdienten 2 zu 0. Die Wiedergutmachung war mit einer soliden Leistung geglückt. Nun heißt es im kommenden Spiel beim SV Lok Glauchau-Niederlungwitz auch die ersten Auswärtspunkte zu sammeln.

Unser Nachwuchs am Samstag

SSV Lichtenstein AH FSV Zwönitz AH 4:2 (3:1)

Am Freitag gewannen unsere Alten Herren gegen die Vertretung aus Zwönitz mit 4:2. In einem schnellen und durchschnittlichen Spiel waren es die Hausherren, welche von Beginn an druckvoller spielten und versuchten, schnell die Weichen zu stellen. Als „Man ofthe match“ avancierte dabei Hüttig, der 3 Tore (davon zwei Heber) für Lichtenstein beisteuerte und für ordentlich Bewegung in der Offensive sorgte. Der Führungstreffer konnte bereits in der 6. Minute gefeiert werden, als Hüttig nach Ballgewinn schnell schaltete und den zu weit vor seinem Tor stehenden Gästekeeper überlupfte. Nur 8 Minuten später legte der gleiche Spieler den zweiten Treffer nach. Die Zwönitzer hatten anfangs Schwierigkeiten mit der Größe des Platzes und konnten ihre gut vorgetragenen Angriffe nicht zwingend in die gefährliche Zone bringen. Anders die Hausherren, welche in der 27. Minute zu ihrem dritten Treffer kamen. Vorrausgegangen war eine schnelle Kombination über Sieber und Wache, wobei Letzterer den tödlichen Pass auf Klötzer spielte und dieser flach ins Eck vollendete. Zum Ende der 1. Halbzeit kam Zwönitz dann mehr und mehr ins Rollen und hatte seine Chancen auf den Anschlusstreffer. Nach einer halbhohen Ecke auf den kurzen Pfosten war der Zwönitzer Stürmer zur Stelle und verkürzte auf 3:1. Mit Anpfiff des zweiten Durchgangs waren die Gäste zunehmend präsenter auf dem Platz und nutzten jetzt besser ihre technischen Fähigkeiten und ihre schnellen Offensivkräfte, was Lichtenstein teilweise selbstverschuldet vor Probleme stellte. Somit war es nicht verwunderlich, dass das zweite Gegentor an diesem Abend nicht lange auf sich warten ließ. Die Spieleröffnung aus der Abwehr war nicht mehr so präzise wie im 1. Durchgang und ein schnell abgefangener Ball kam postwendend zurück und wurde dementsprechend genutzt. Jetzt stand das Spiel auf der Kippe, denn die Ballverluste mehrten sich. Am Ende war es erneut Hüttig, der den 4:2 Endstand in der 67. Minute erzielte, als er erneut den sehr offensiven Gästekeeper überlupfte und diesmal mit dem Glück des Tüchtigen (Innenpfosten) belohnt wurde. Es folgten noch zwei gute Aktionen der Zwönitzer, in Form von Fernschüssen, welche aber die Beute von Lichtensteins Keeper Titze wurden. Mit dem Abpfiff trennten sich zwei gleichwertige Mannschaften in einem fairen und ansehnlichen Spiel und man darf gespannt sein, wie das Rückspiel auf dem kleineren Zwönitzer Kunstrasen ausfallen wird. (SH9)

Es spielten: Titze, Weigelt, Schwenke, Müller, Frenzel, Wache, Sieber, Reers, Groß, Hüttig, Klötzer (Schneider)

 

 

Der Vorstand des SSV Lichtenstein freut sich auf die neue Saison und begrüßt offiziell André Matthes als neuen Trainer der Landesklasse Mannschaft

Generationswechsel in Lichtenstein

„Ein unerlässlicher Faktor für Entwicklung ist die Beziehung“, so der 36- jährige André Matthes, welcher künftig zusammen mit seinem Assistenztrainer Gunter Teigky die sportliche Verantwortung der ersten Männermannschaft übernimmt. „Damit ist die Beziehung zwischen den Trainern und Spielern, aber auch der Spieler im Allgemeinen gemeint. Wenn das vorhanden ist, haben wir ein tragfähiges Fundament und somit Schritt 1 für den Erfolg.“ Neben seinen sportlichen Referenzen, dem Besitz der Trainer B-Lizenz, kommen ihm auch berufliche Fähigkeiten entgegen. Der studierte bachelor of art, welcher im Jugendamt tätig ist, verfügt über Gesprächstechniken und psychologische Grundlagen.

Die Mannschaft wurde erheblich verjüngt. Spieler aus der unmittelbaren Region sind zurückgekehrt und werden nun innerhalb der Vorbereitung behutsam integriert.

„Die intrinsische Motivation sollte die sportliche Komponente sein“, so Matthes.

Der neue Trainer, welcher in Glauchau lebt, ist gebürtiger Lichtensteiner und mit der Stadt bestens vertraut. Eingefädelt wurde die Zusammenarbeit durch Michael Frenzel. „Kontakt zum neuen Trainer besteht bereits seit zwei Jahren und sein Profil war hochinteressant“, so der Vorstand.

Die erste Mannschaft trainiert nun seit knapp vier Wochen zusammen und die Stimmung ist sehr positiv.

Ziel für das Trainerteam sollte es nun sein, eine schlagkräftige und vor allem wettkampffähige Truppe zu formen und stetig weiterzuentwickeln.

„Der erste Eindruck ist gänzlich positiv. Wir werden nun sukzessiv unsere Handschrift hinterlassen und an Details arbeiten. Nach der langen Ausfallzeit lege ich neben Spielformen besonderen Wert auf die tiefliegende Rumpfmuskulatur“, so der 36-jährige, welcher zusätzlich über die B-Lizenz im Bereich Kondition-und Fitness verfügt.

Wir wünschen der Mannschaft maximale Erfolge und eine verletzungsfreie Saison.

#NUR_DER_SSV#

 

Es geht wieder los – Vorbereitung Saison 2021/22

Die Saison 2020/21 wurde annulliert und der Pokal im Nachwuchs nicht zu Ende gespielt. Ein Abschluss der Saison und somit eine Danke an die vielen Helfer, Betreuer, Spieler und Trainer nicht möglich war, wollen wir dies Ende August nachholen. Schade für die Erfolge in 2020.

Die neue Saison beginnt im Nachwuchs am 11.September (4./5.9. Vorrunde Pokal).

Die Zweite hatte ihren ersten Erfolg. Freilos in der Quali zum Pokal. Saisonstart am 5. September 2021.

Die Erste beginnt am 8. August 2021 im Landespokal und Start der Landesklasse West 15. August 2021. In der Staffel West ersetzt Auerhammer des FSV Treuen.

Die Alten Herren sind schon in ihrer Saison und hangeln sich Freitag zu Freitag an ihrem Spielplan bis 12. November 2021.

-Fußballschiedsrichter- Mehr als nur ein Ehrenamt
Werde Schiedrichter in unserem Team!!!

 

 

 

 

 

 

Die Schiedsrichter des SSV Lichtenstein suchen kurzfristige Verstärkung. Wir unterstützen dich im Verein, der Kreisverband Fußball Zwickau schult dich regelmäßig.

Der nächste Schiedsrichter-Anwärterlehrgang findet an den Wochenenden 07./08.09.2018 sowie 14./15.09.2018 in Lichtenstein/Sa. statt. Weitere Informationen über Michael Frenzel, Abteilungsleiter Fußball (0174/2099956 oder michfrenzel@t-online.de. Wir freuen uns auf dich. #NUR_DER_SSV