Aktuelles

Spielbericht von den beiden Sonntagsspielen

Das Wetter war schön.

SSV Lichtenstein AH – SV Hartenstein AH 2:1 (1:1)

Bei tropischen Temperaturen empfingen am Freitag unsere Alten Herren die als unbequemen Gegner bekannte Hartensteiner Altherrenmannschaft. Wie erwartet bot sich ein Duell auf Augenhöhe, mit bissig am Mann stehenden Gästen und ausgeglichenen Spielanteilen, wobei in der Anfangsphase Lichtenstein dominierte. In der 7. Minute brachte Sieber seine Farben in Front, mit einem Distanzschuss ins linke Eck. Weitere gute Möglichkeiten folgten, unter anderem nach Fernschuss von Wache auf das verwaiste Tor, nachdem der Gästekeeper einen Ausflug gemacht hatte um Hempel zu stellen oder nach Solo von Schulz, der im Eins zu eins gegen den Torwart den Ball knapp am Tor vorbeilegte. Hartenstein wurde stets gefährlich über ihre zentrale Mittelfeldachse, wenn sie schnell umschalteten und den zügigen Spielaufbau suchten. So wich während des Spiels schleichend die Dominanz der Gastgeber und Hartenstein konnte in der 39. Minute durch einen beherzten Fernschuss ausgleichen. Mit dem Unentschieden ging es in die Pause. Kurz nach Wiederanpfiff gleich der erste Aufreger, als Schulz im 16er klar und „hörbar“ gefoult wurde, aber trotzdem unnötige Diskussionen über die Elfmeterentscheidung des gut agierenden Schiris aufkamen. Leider konnte Vogel kein Kapital daraus schlagen, denn der Hartensteiner Keeper parierte seinen Strafstoß. Dennoch ging jetzt nochmal ein Ruck durch die Mannschaft und es wurde wieder zielstrebiger und auch energischer der Abschluss gesucht. In der 59. Minute hatte Hempel die Führung auf dem Fuß, nach starkem Pass von Wache in den Rückraum, der Ball strich aber knapp am Pfosten vorbei. Ebenso Schneider per Kopf oder Schulz vermochten es nicht, die Führung zu erzielen. Die Gäste, welche jetzt tiefer verteidigen mussten sahen ihre Chancen in Kontern, welche teilweise auch gefährlich vorgetragen wurden und Keeper Titze nun mehr und mehr forderten. Die „Erlösung“ brachte einmal mehr Müller in Minute 70, als er aus der Distanz auch einfach mal abzog und den Ball im Tor versenkte (…so einfach geht’s, liebe Stürmer!) Die Gäste nutzten die Schlussphase nochmal und drängten Lichtenstein ordentlich in die Defensive und hätten fast noch den Ausgleich erzielt, aber eine tolle Reaktion von Titze und der kurz vorm Schlusspfiff knapp am Tor vorbeischießende und wohl überraschte Stürmer verhinderten dies. Lichtenstein gewinnt dieses Spiel und kann jetzt nach 12 Partien, 10 Siege (davon drei zu Null) und 2 Niederlagen vorweisen. Nächste Woche ist Mülsen St. Niclas zu Gast im Jahnstadion, Anstoß ist 18:00 Uhr.

 

Es spielten: Titze, Frenzel, Marasus, Faber, Dölling, Wache, Sieber, Vogel, Groß, Schulz, Hempel (Schneider, Brix, Müller, Vogel)

Vorschau auf das Wochenende

FC 02 Zwickau AH – SSV Lichtenstein AH 0:3 (0:1)

Nach der Spielabsage von Schönberg/Oberwiera waren unsere Alten Herren am Freitag zu Gast (letztmalig 2005) an der Muldenstraße beim FC 02 Zwickau. Auf der sehr unebenen Wiese entwickelte sich ein mäßiges Spielchen, mit überschaubaren Aktionen, wobei Lichtenstein dennoch versuchte seine spielerische Linie zu halten und nicht in „hoch und weit Fußball“ überzugehen wie die Gastgeber. In der 10. Minute hatte Schulz die Führung auf dem Fuß als er den guten Schlussmann von Zwickau umkurvte, aber zu weit nach außen getragen wurde um abzuschließen. Den Führungstreffer für die Gäste erzielte in der 13. Minute Sieber, mit einem Flachschuss von der Strafraumgrenze, der seinen Weg an Freund und Feind vorbei in die rechte untere Ecke fand. Weitere gute Chancen boten sich im Anschluss, blieben aber ungenutzt, bzw. fehlte oft der letzte genaue Pass. Nach der Trinkpause in Minute 20, gab es nochmal einen Aufreger, als Schneider im Strafraum regelwidrig festgehalten wurde, der Pfiff des ansonsten guten Schiris aber ausblieb. Die Gastgeber hatten in Durchgang eins einige Halbchancen zu verbuchen, die aber harmlos waren. In der zweiten Halbzeit bot sich das gleiche Bild. Zwickau versuchte von ihrem Schlussmann aus mit wuchtigen, langen Abschlägen irgendwie in die gegnerische Hälfte zu gelangen, was aber überhaupt nicht funktionierte, da oben genannte Platzverhältnisse und eine aufmerksame Lichtensteiner Hintermannschaft dies unterband. Trotzdem musste Keeper Titze immer auf der Hut sein, um nicht so einen langen Ball, der dann noch fünfmal verspringt als „Gurke“ aus dem Netz holen zu müssen. Das längst überfällige zweite Tor erzielte in Minute 65 Wache, als er schön über links in den Strafraum eindrang und mit einem Flachschuss ins kurze Eck den Keeper auf dem falschen Fuß erwischte. Nur fünf Minuten später war es dann Thomas Reers, der mit schönem Drehschuss die Pille aus 10 Metern unter die Latte nagelte. Weitere teils hochkarätige Chancen erbrachten keine weiteren Tore, auch weil der gute 2Meter- Schlussmann von Zwickau „Klitschko“ mit ganzem Körpereinsatz diese vereitelte und ein starker Rückhalt der Zwickauer war. Nächste Woche sind unsere Alten Herren wieder im Jahnstadion aktiv, Gegner ist der SV Hartenstein, Anpfiff ist 18:00 Uhr. (SH9)      

Es spielten:

Titze, Frenzel, Marasus, Faber, Dölling, Hempel, Sieber, Vogel, Müller, Schneider, Schulz (Groß, Wache, Reers)

Das Kreisderby haben die Fortschritt-Fußballer mit 1:3 verloren. Der Trainer war mit der Leistung des Teams dennoch zufrieden.

Bei hoch sommerlichen Temperaturen hat Fortschritt Lichtenstein das Kreisderby in der Fußball-Landesklasse West beim ESV Lok Zwickau 1:3 (1:3) verloren. „Trotz der Niederlage bin ich mit der Leistung meiner Mannschaft zufrieden“, sagte Lichtensteins Trainer Mirko Ullmann. Gegenüber dem 2:2 im Hinspiel fehlten bei Fortschritt sechs Spieler verletzungsbedingt.

Die vier Treffer der Partie fielen alle in der ersten Hälfte. „Unsere Gegentore waren aber allesamt vermeidbar“, so Ullmann. Das erste Tor des Tages erzielte Zwickau. Nach einer Flanke von der rechten Seite durch Jonathan Oelper erzielte Luke-Leon Neuper das 1:0. Nur fünf Minuten später versenkte Mittelfeldspieler David Günnel einen 25-Meter-Freistoß zum 2:0. Die beiden 20-jährigen Top-Torjäger sorgten für eine vermeintlich beruhigende Führung der Gastgeber.

Doch es dauerte wiederum nur fünf Minuten, ehe die Lichtensteiner durch Dominic Oertel zurückschlugen und auf 1:2 verkürzten. Aber kurz vor der Pause stellte Lok den alten Abstand wieder her. Steven Kretschmar scheiterte noch an der Latte (42.), doch eine Minute später schloss der erst 19-jährige Oelschlegel einen Sturmlauf aus der eigenen Hälfte über die rechte Seite mit einem herrlichen Weitschuss zum 3:1 erfolgreich ab.

Nach der Pause traf Routinier Kretzschmar erneut die Latte. Aufgrund der Temperaturen gestattete Schiedsrichter Bürk Haubner den beiden Teams in der zweiten Hälfte eine zusätzliche Trinkpause (72.). Mit einem 40-Meter-Distanzschuss traf dann auch Rico Bär für Lichtenstein die Latte (75.). Lok-Schussmann Richard Weber verhinderte in der Schlussphase gegen Oertel den erneuten Anschlusstreffer (82.).

„Wenn wir in der zweiten Halbzeit eine unserer guten Gelegenheiten nutzen, wird die Partie sicherlich noch einmal interessant. Am Ende war es aber ein verdienter Sieg für Lok Zwickau“, so Mirko Ullmann. Ähnlich äußerte sich sein Gegenüber Sven Döhler. „Durch die Mehrzahl der klaren Möglichkeiten haben wir verdient gewonnen. Bei sehr heißen äußeren Bedingungen hat man gemerkt, dass es für beide Mannschaften um nichts mehr ging.“

Zwei Spieltage vor dem Ende steht Zwickau mit 53 Punkten auf Rang 4, Rabenstein an der Tabellenspitze ist mit 67 Zählern bereits enteilt. Fortschritt Lichtenstein hat bisher 44 Punkte eingefahren und steht damit auf Rang 7. An den letzten beiden Spieltagen könnte Fortschritt noch an Schneeberg (6.Platz/47 Punkte) vorbeiziehen. Von hinten ist nur Reichenbach (8./39) in Schlagweite. Das letzte Heimspiel der Spielzeit bestreitet Lichtenstein am 16. Juni gegen Schlusslicht Blau-Weiß Chemnitz (16./4), ehe es zum Saisonabschluss eine Woche später nach Schneeberg geht.

Quelle Freie Presse von Reiner Thümmler

Schade für das Team – bei mehr Konzentration hinten und vorne, hätte man sich für die gute Leistung belohnen können

Weitere Ergebnisse

SgG Blau-Weiß Gersdorf /OSV II – SSV Lichtenstein II 2:0 (0:0)

SSV Alte Herren – SG Motor Thurm AH 9:1 (5:0)

SSV Lichtenstein AH – SG Motor Thurm AH 9:1 (5:0)

Am Freitag empfingen unsere Alten Herren den „alten“ Rivalen aus Thurm im heimischen Jahnstadion. Bei in der Vergangenheit knappen und emotionalen Partien war stets für Spannung und Emotionen gesorgt. Diesmal sollte es allerdings deutlich zu Gunsten der Gastgeber ausgehen. Bereits in der 2. Minute, nach feiner Ecke von Groß, köpfte Schneider den Ball sehenswert und unhaltbar in den Winkel. Daniel Sieber konnte in der 11. Minute, nach Zuspiel von Hempel erhöhen und tanzte vorher den Gästekeeper mit einen Lupfer noch aus, bevor er vollstreckte. Die Thurmer, sichtlich genervt von der schnellen Führung, spielten dennoch mit ihrer bekannt guten Spielanlage nach vorn, konnten allerdings nicht zwingend genug abschließen. Lichtenstein kreierte im Minutentakt ein durchdachtes Auf- und Angriffsspiel und belohnte sich in der 18. Minute mit dem dritten Treffer. Die Vorarbeit dazu lieferte Wache über Linksaußen und Schneider konnte direkt und flach mit dem schwächeren Linken ins kurze Eck abziehen (ein geiles Tor Kempes!!). Generell zeigte sich in dieser Partie, dass unsere „Altmeister“ Groß und Schneider einen perfekten Tag erwischten und ihre ganze Klasse auf den Platz brachten. Ausdruck dessen das 4:0 durch Groß, nach wirklich tödlichem Pass von Schneider an 6 Thurmern vorbei und punktgenauem Timing des Torschützen. Kurz vor der Pause, wiederum nach guter Ecke von Groß, das 5:0 durch ein Eigentor, welches wohl sonst der lauernde Schneider erzielt hätte. Nach dem Seitenwechsel blieb Lichtenstein weiter am Drücker und erhöhte durch Uwe Schulz auf 6:0, mit einem trockenen Schuss von der Strafraumgrenze. Die Thurmer setzten ab und an Nadelstiche in Form ihres robusten und flinken Stürmers, der jedoch offensiv oft Alleinunterhalter war und in toller Mannschaftsleistung meist gestellt werden konnte. In der 55. Minute erzielte Hempel das 7:0, nach schöner Vorarbeit von Vogel. Auch der läuferisch agile Wache konnte sich in die Torschützenliste eintragen, nachdem Hempel in Minute 64 von Schulz mustergültig „geschickt“ wurde und fünf Meter vorm Tor nochmal uneigennützig querlegte. Thurm kam in der 81. Minute noch zum Ehrentreffer, nachdem der Ball auf der Außenbahn unnötigerweise verloren wurde und der Distanzschuss des Thurmer Spielers, chancenlos für Keeper Müller, den Weg in den Winkel fand. Den Schlusspunkt setzte Vogel per Strafstoß, nach vorangegangenem Foul an Hempel. Die Lichtensteiner gewinnen verdient dieses Spiel und können zurecht auf dieses deutliche Ergebnis stolz sein. Nächste Woche sind die Alten Herren zu Gast beim SV Schönberg/ Oberwiera. (SH9).

Es spielten:

Müller St., Frenzel, Marasus, Brix, Dölling, Wache, Sieber, Vogel, Groß, Schneider, Hempel (eingewechselt: Schulz, Faber, Winkler, Müller)

SSV kassiert Heimpleite gegen Merkur Oelsnitz

SSV Fortschritt Lichtenstein-SV Merkur 06 Oelsnitz 1:4 (0:4)

Beide Mannschaften starteten gut in die Partie und suchten ihr Heil in der Offensive. Das Tempo war hoch, die ganz klaren Torchancen fehlten aber vorerst. In der 26. Minute wurde es dann aber konkret. Merkur nutzte seine erste Chance eiskalt und ging durch Kapitän Ricardo Persigehl in Führung. Die Gäste nahmen den Schwung der Führung mit und erhöhten nur wenige Minuten später auf 2 zu 0. Torschütze war erneut Persigehl. Vom SSV kam relativ wenig, Merkur zeigte weiter ein gutes Kurzpassspiel. Lohn war das 3 zu 0 durch Marcel Schuch, der per Schlenzer in den Winkel traf. Doch es kam noch schlimmer, denn kurz vor der Pause erhöhte Schuch sogar noch auf 4 zu 0. Damit kassierte der SSV innerhalb von 15 Minuten vier Gegentore, mit diesem Rückstand ging es dann auch in den zweiten Durchgang. Die Fortschritt-Kicker drängten sofort auf den Anschlusstreffer und dieser sollte auch gelingen. Erik Kasper traf nach starkem Einsatz und feiner Einzelleistung zum 1 zu 4. Nur wenige Minuten später hätten die Fortschritt-Kicker das Spiel noch einmal spannend machen können, doch Pierre Börner schob den Ball am leeren Tor vorbei. In der Folge verwalteten die Oelsnitzer das Ergebnis clever und zeigten sich aber weiter offensivfreudig. Von Lichtenstein kam bis auf einen Schuss von Helbig nichts mehr zählbares, am Ende blieb es beim verdienten Auswärtssieg für Merkur.

SSV: Schubert, Helbig, Schmidt, Kister (29.Richter), Kasper, Weiß (40.Löffler), Strohbach (C), Reissner (61.Börner), Oertel, Bär, Schulz

Weitere Ergebnisse vom Wochenende

SSV Fortschritt Lichtenstein II-VFL 05 Hohenstein-Ernstthal II 1:3
Concordia Schneeberg AH-SSV AH 4:3
SpG Heinrichsort/Lichtenstein/St.Egidien A-Junioren-SpG Friedrichsgrün/Kirchberg 8:0
SV Hartenstein-Zschocken-SpG Heinrichsort/Lichtenstein/Hohndorf C-Junioren 12:3
SSV D-Junioren-Meeraner SV 3:1
SSV E-Junioren-FSV Silberstraße/Wiesenburg 1:5
TSV Crossen II-SSV F-Junioren 3:1

-Fußballschiedsrichter- Mehr als nur ein Ehrenamt
Werde Schiedrichter in unserem Team!!!

 

 

 

 

 

 

Die Schiedsrichter des SSV Lichtenstein suchen kurzfristige Verstärkung. Wir unterstützen dich im Verein, der Kreisverband Fußball Zwickau schult dich regelmäßig.

Der nächste Schiedsrichter-Anwärterlehrgang findet an den Wochenenden 07./08.09.2018 sowie 14./15.09.2018 in Lichtenstein/Sa. statt. Weitere Informationen über Michael Frenzel, Abteilungsleiter Fußball (0174/2099956 oder michfrenzel@t-online.de. Wir freuen uns auf dich. #NUR_DER_SSV