Aktuelles

Vorschau auf das Wochenende


TuS Pleißa  – SSV Lichtenstein II 2:4

Bei dem TuS Pleißa konnten wir einen letztendlich verdienten Sieg einfahren.  Anfangs herrschte eine gewisse Hektik & Aufgeregtheit in der Mannschaft, doch nach und nach Übernahm man die Spielkontrolle. Die erste Großchance zur Führung lies dennoch nicht lange auf sich warten. Bereits nach wenigen Minuten Spielzeit zog P. Richter als linker Flügelspieler in die Mitte wo lediglich die Latte den Führungstreffer durch seinen satten Schuss verhinderte. Zudem fehlten anschließend M. Groß lediglich 1/2 Kopflängen um dem abprallenden Ball doch noch im Tor unter zubringen.  In der Folge hatte der SSV weitere gute Spielzüge im Aufbau wo, wie schon zuletzt in den vergangen Spielen, lediglich der finale Pass zu ungenau oder aber die Abschlusshandlugen zu unkonzentriert waren. So verpasste man schon bei Zeiten die Führung. Die TuS hingegen agierte viel mit langen Bällen in die Spitze und war gerade bei Standards gefährlich. Ein solcher war es auch, der den Gastgebern fast die Führung verschaffte.
Nach einer straffen Ecke kam ein Spieler der TuS am langen Pfosten frei zum Schuss, setzte diesen aber knapp drüber/vorbei. Kurz darauf verletzte sich auch noch P. Richter (Zerrung OS) und das Trainergespann Worm/Richter musste bereits nach 30 min. den ersten Wechsel vollziehen. Trotz dieser zeitigen taktischen Änderung blieb man spielbestimmend und erarbeitete sich mehr und mehr Chancen. So war es auch absolut verdient, dass M. Groß in der 41 min das umjubelte 1:0 erzielte. Ein sehenswerter Angriff über Links, mit anschließender Flankenhereingabe von M. Stiegler konnte zwar vorerst geklärt werden, doch bekam D. Wolf den bereits geklärten Ball vor seinem Gegenspieler noch zu M. Groß gespitzelt. Dieser erzielte dann nach einem Haken vorbei am Gegenspieler mit einem satten Linksschuss die Führung.  Diese Führung sollte in die HZ gebracht werden, doch dies Missglücke. In der 45 min kam D. Kittel nach einem langen Freistoß fast allein vorm Tor zum Abschluss. So ging es mit einem Unentschieden in die Pause. In der 2 HZ nahm man sofort wieder die Zügel in die Hand und bereits in der 56 Spielminute schob R. Reisner nach toller Vorarbeit und Pass in die Schnittstelle von R. Goller den Ball trocken ins untere rechte Eck am TW vorbei. Nun wurde das Spiel auch zunehmend ruppiger. In der 66 min. wurde dann M. Löffler nach einem starken Dribbling im 16`er an der Grundlinie zu Fall gebracht und der Schiri zeigte zu Recht auf den Punkt. M. Groß trat an und versenkte die Kugel rechts Oben, der TW ahnte die falsche Ecke und war Chancenlos.  Dies TuS blieb derweilen nicht ungefährlich, aber Ungenauigkeit, ein glänzender TW oder aber die robuste Abwehr verhinderten einen Treffer für die Gastgeber.  Man wiegte sich aber wohl zu Zeitig in Sicherheit. So kam der Gastgeber in der 87 erneut durch D. Kittel zum Anschlusstreffer.  Alle bangten nun schon & rechneten mit einer Zitterpartie. Aber keiner rechnete mit dem in der 70 Min. eingewechselten M. Schäller. Im fast direkten Gegenzug konnte man einen Ball im MF erobern und einen astreinen Konter fahren. M. Löffler war bereits am 16`ner und hatte Blick für den frei mittlaufenden M. Schäller. Er brachte den Ball vorbei an seinem Gegenspieler zu M. Schäller, welcher dem TW keine Chance lies und zum 4:2 Endstand knüpfte.  So fuhr man einen letztendlich verdienten Auswärtssieg ein.

Zeitgleich wurde bei dem Stadtderby SV Fortschritt Glauchau VS. VfB Empor Glauchau II die zweite Runde des Kreispokals ausgelost.

Für uns heißt es nun zum Feiertag am 03.10.18 11:30 im heimischen Stadion gegen den VfB Eckersbach (Kreisliga Staffel I) zu bestehen und somit das Achtelfinale zu erreichen.

Es spielten: C. Egerland; M. Stiegler; E. Kästner; R. Reisner(66′ M. Schäller); T. Lein; M. Groß; R. Gollar; K. Fischer; M. Löffler; P. Richter (31 ‚ T. Faber); D. Wolf

SSV feiert ersten Auswärtssieg der Saison

SV Tanne Thalheim-SSV Fortschritt Lichtenstein 0:3 (0:2)

Der SSV Fortschritt Lichtenstein, hat dank großer Effektivität sein Auswärtsspiel bei Tanne Thalheim nicht unnverdient mit 3 zu 0 gewonnen. Allerdings hat sich auch die Verletzenliste um drei weitere Spieler vergrößert. Dabei begann die Partie für die Fortschritt-Kicker überhaupt nicht gut. Bereits in der 7. Spielminute kamen die Hausherren zu einer guten Kopfballchance, doch Gästekeeper Müller parierte stark. Nur eine Minute später musste dann SSV-Kapitän Doro vom Platz. Er hatte sich an der Wade verletzt und konnte nicht weiterspielen. Lichtenstein tauchte nach zehn Minuten das erste Mal vor dem Thalheimer Tor auf und ging prompt in Führung. Weis setzte bei einem langen Ball gut mit dem Körper nach und brachte das Leder mit einem strammen Schuss in der kurzen Ecke unter. Die Heimelf zeigte sich davon nur kurz geschockt und agierte weiter mit langen Bällen in Richtung SSV-Gehäuse. Es gab gute Gelegenheiten, doch entweder war Müller zur Stelle oder die Thalheimer zielten zu ungenau. So kam es wie es kommen musste und der SSV erzielte mit der zweiten guten Chance, dass zweite Tor. Diesmal ging der Angriff über die linke Seite, Petrovics bediente Börner im Rückraum, dieser hatte gut fünf Meter vor dem Tor keine Mühe. Diesen Rückschlag steckten die Gastgeber nicht so einfach weg. Lichtenstein hatte nun seine beste Phase und hätte das Spiel sogar vor der Pause entscheiden müssen. Erst hatte Bär Pech, als sein Schlenzer am Innenpfosten landete, dann vergab Adamczweski sogar noch einen Elfmeter. Vorher war SSV-Abwehrchef Schmidt klar gefoult worden, doch Tanne-Keeper Post ahnte die Ecke. Im zweiten Durchgang drängte Thalheim auf den Anschlusstreffer, die Partie wurde nun härter. Schiedsrichter Wehner hatte gut zu tun und verteilte einige gelbe Karten auf beiden Seiten. Die personell sowieso schon gebeutelten Lichtensteiner, hatten mit Marius Weiß und Damian Adamczewski auch noch zwei weitere Verletzte zu beklagen. Die Hausherren waren zwar bemüht, allerdings im Abschluss viel zu ungenau. Der SSV verteidigte die Führung mit Glück und Geschick und spielte nun auf Konter. In der 87. Minute sorgte der unermüdliche Weis mit seinem zweiten Treffer für die endgültige Entscheidung. Nach einem schnellen Konter kam die Vorlage von Börner, das war gleichzeitig der Schlusspunkt. Fortschritt-Trainer Mirko Ullmann gab sich nach der Partie selbstkritisch und war nur mit dem Ergebnis zufrieden. ,,Das war eines unserer schwächsten Spiele überhaupt! Wenn Thalheim seine Chancen in der Anfangsphase nutzt, dann geht das Spiel ganz anders aus.“ Mit seiner Offensive war Ullmann halbwegs zufrieden, im Defensivbereich stieß dem Coach vor allem das Abwehrverhalten bei langen Bällen sauer auf. (LO)

SSV: Müller, Schmidt, Weis, Doro (C) (8.Miller), Adamczewski (70.Schulz), Weiß (62.Zurek), Petrovics, Strohbach, Börner, Oertel, Bär

Weitere Ergebnisse vom Wochenende

TuS Pleißa-SSV Fortschritt Lichtenstein II 2:4

SV Schönberg/Oberwiera AH-SSV AH 1:2

SpG TV Oberfrohna/Rußdorf-SpG Heinrichsort/Lichtenstein/St.Egidien A-Junioren 0:1

FSV Limbach-Oberfrohna-SpG Heinrichsort/Lichtenstein/Hohndorf C-Junioren 15:0

SSV St. Egidien-SSV D-Junioren 3:3

TSV Sachsen Hermsdorf/Bernsdorf-SSV E-Junioren 11:1

TSV Sachsen Hermsdorf/Bernsdorf -SSV F-Junioren 4:4

SV Schönberg / Oberwiera AH – SSV Fortschritt Lichtenstein AH 1:2 (1:0)

Nach „interessanter“ Anfahrt wegen zahlreicher Baustellen und Umleitungen unterwegs waren die Gäste von Beginn an voll gefordert gegen eine relativ junge und neu zusammengestellte Gastgeberelf. Die Einheimischen setzten auf Pressing über das gesamte Spielfeld, robuste, aber nicht unfaire Zweikämpfe, hohes Tempo und lange Bälle. All das machte Fortschritt doch schwer zu schaffen, da man kaum Zeit hatte zur Ballannahme und ruhigem Passspiel. So kam es, wie es kommen musste: der einzige Torschuss in Hälfte eins aufs Gästetor – nach einem Abpraller 20 m vor dem Tor sofort abgezogen – brachte in der 12. Minute die nicht unverdiente 1:0 – Führung für Schönberg. Aber auch die Fortschritt-Elf hatte drei hochkarätige Torgelegenheiten, als man selbst schnell und konzentriert über außen spielte. Diese wurden aber teils kläglich vergeben. So ging es in die Pause. Von Trainer Jens Gruner gut motiviert und mit verbesserter Zweikampfeinstellung setzte Lichtenstein jetzt vermehrt auf die Schnelligkeit ihrer Außenstürmer und drängte auf den Ausgleich. Ein vom guten Schiedsrichter sofort gegebener Handelfmeter, den Sebastian Schwenke gewohnt sicher verwandelte, brachte in Minute 48 den inzwischen verdienten Ausgleich. Aber der SSV wollte mehr und das merkte man auch im Bemühen, weiter nach vorn zu spielen. Bereits 3 Minuten nach dem Ausgleich konnte Alexander Klötzer seine Schnelligkeit nutzen und ein schönes Zuspiel aufnehmen. Eher als der Torhüter am Ball traf er mit einem schönen Lupfer ins Tor zur 2:1 – Führung. Die Gastgeber stemmten sich nun mit aller Gewalt gegen die drohende Niederlage, aber alle eingesetzten Lichtensteiner Spieler zeichneten sich in dieser Phase durch Kampf, Einsatz und Laufbereitschaft aus, um die knappe Führung zu verteidigen. Als fast mit dem Schlusspfiff doch noch ein gefährlicher Torschuss Richtung Winkel des Gästetores flog, rettete der Lichtensteiner Torwart den knappen, aber verdienten 2:1 – Sieg.

Lichtenstein spielte mit: Titze – Frenzel, Schwenke, Dölling, Gruner – Groß, Sieber, Vogel, Wache – Klötzer, Schneider Eingewechselt:Marasus

 

Das nächste Spiel bestreiten die Lichtensteiner AH am 28.9.2018 um 18 Uhr im Jahn – Stadion gegen Thurm.

Rückblick auf das letzte Wochenende

In ihrer ersten Saison empfingen unsere neuen F-Junioren den OSV und verloren leider 0:9. Unsere gestandenen E-Junioren gewannen anschließend gegen die TuS Pleißa 14:1. Ein weiteres Torfestival im Jahnstadion gab es bei den D-Junioren, die gegen die TSG Einheit Kändler 10:2 gewannen. Später legte auch unsere Spielgemeinschaft der C-Junioren unter Federführung des SV Heinrichsort/Rödlitz furios los, traf aber in den ersten zehn Minuten leider das Tor nicht. So musste man sich am Ende mit 1:4 gegen die SG Glauchau/St Egidien 1:4 geschlagen geben. Die A-Junioren aus unserer SG spielten bis zum 4:0 souverän. Dann bot man den Zuschauer noch einen Nervenkitzel und siegt am Ende gegen Hohenstein mit 4:3. Die Erste hatte spielfrei, die Alten Herren gewannen am Freitag 3:0. Dass der Fußballsonntag kein kurzer wurde, dafür sorgte unsere Zweite im Kreispokal. Am Ende stand ein 2:1 n.V. gegen Zwickau Motor Süd. Neben den Toren ist zu erwähnen, dass ein Elfer verschossen wurde und zum Schluss 10 Lichtensteiner gegen 9 Südler spielten – Reine Nervensache. #NUR_DER_SSV

 

-Fußballschiedsrichter- Mehr als nur ein Ehrenamt
Werde Schiedrichter in unserem Team!!!

 

 

 

 

 

 

Die Schiedsrichter des SSV Lichtenstein suchen kurzfristige Verstärkung. Wir unterstützen dich im Verein, der Kreisverband Fußball Zwickau schult dich regelmäßig.

Der nächste Schiedsrichter-Anwärterlehrgang findet an den Wochenenden 07./08.09.2018 sowie 14./15.09.2018 in Lichtenstein/Sa. statt. Weitere Informationen über Michael Frenzel, Abteilungsleiter Fußball (0174/2099956 oder michfrenzel@t-online.de. Wir freuen uns auf dich. #NUR_DER_SSV

Vielen Dank den vielen fleißigen Helfern für die Organisation und Durchführung des sehr schönen Festes. #NUR#DER#SSV

Freie Presse 7.8.2018

Die Saison 2018/19

Der SSV Lichtenstein präsentiert sich mit beiden Mannschaften am Sonntag im heimischen Jahn Stadion beim ersten HeimtTest für die Saison 2018/19. Mit dabei sind neu Doninik Weis, Damian Adamczewski, Pierre Börner und Sebastian Helbig. Diese verstärken unser Landeklasseteam. Dazu rücken mit Tommy Marasus und Lars Walther zwei erfolgreiche A-Jugendspieler nach. Unsere Zweite verstärkt Marcus Löffler (Neukirchen) sowie Danny Wolf und Kenny Fischer von den A-Junioren. Alles Info´s bekommt ihr am Sonntag beim Familenfest von 12 bis 18 Uhr.

 

 

 

 

 

 

Freie Presse vom 28. Juli 2018

Danke

Der SSV Lichtenstein bedankt sich bei den Spielern Jörg Laskowski, Marcel Gerisch, Tim Mattausch, Sascha Küttner, Florian Hüttig und David Wallussek die den SSV im Sommer 2018 verlassen haben. Wir wünschen alles Gute.

 

Spielpläne für die Saison 2018/19

Unter Saison haben wir die vorläufigen Spielpläne unserer Mannschaften und Spielgemeinschaften veröffentlicht.

SSV sponsert OTG 1902 Gera neue Aufwärmtrikots

Der SSV Fortschritt Lichtenstein hat dem Tischtennisclub OTG 1902 Gera e.V. 50 neue Aufwärmtrikots gesponsert. Den Kontakt stellte Nachwuchsleiter Lars Ordon her, der die Trikots auch im Zuge des Vereinsfestes übergab. Der OTG ist in Thüringen ein bekannter Tischtennisclub und konnte auch schon einige Talente hervorbringen. Der SSV wünscht viel Spaß mit den neuen Shirts und maximale Erfolge in der anstehenden Saison. (LO)


Saisonrückblick SSV Fortschritt Lichtenstein 2017/2018

In die Saison 2017/18 startete die Abteilung Fußball des SSV mit insgesamt 6 Mannschaften, davon 3 im Seniorenbereich und 3 im Juniorenbereich. Die Ziele waren klar definiert, die erste Männermannschaft sollte in der Landesklasse West bleiben und die „Zweite“ optimal erweise den Sprung in die Kreisliga schaffen. Die Alten Herren wollten wieder eine ordentliche Siegesserie starten, was auch bis jetzt gelang (Saison läuft noch) und im Nachwuchs wollte man das Beste rausholen. Alle im Verein waren gespannt und der erste Spieltag stand an. Die erste Mannschaft stellte unter Beweis das Sie mithalten konnte und schaffte gegen Concordia Schneeberg ein 3 zu 3. Für die 2. Mannschaft lief es nicht so gut, es ging mit einer Niederlage in die Saison. Auch der Nachwuchs kam gut aus den Startlöchern, insbesondere die A-Jugend trumpfte mit etlichen Kantersiegen auf. Der weitere Verlauf der Hinrunde gestaltete sich für die beiden Männermannschaften eher durchwachsen. Vor allem die „Erste“ hatte große Verletzungsprobleme, insbesondere auf der Torhüterposition. So war es ein Auf und Ab, bei dem es trotzdem einige Highlights gab, z. B. den 8 zu 1- Heimsieg der „Ersten“ gegen den VFB Fortuna Chemnitz. Die zweite Mannschaft pendelte sich genauso wie die D-Junioren im Mittelfeld der Tabelle ein. Die E- und A-Junioren waren dagegen permanent in der Spitzengruppe vertreten, die A-Jugend sogar als Tabellenführer. So rückte die Winterpause immer näher und unsere beiden Herrenteams immer weiter in die Abstiegszone. Dies hatte zur Folge, dass bei der ersten Mannschaft ein Trainerwechsel vollzogen wurde. Hendrik Worm musste gehen, für ihn übernahm Ex-Zweitligaprofi Mirko Ullmann. Er coachte vorher 6 Jahre den Ligakonkurrenten FC Stollberg. Ullmann war sofort mit Herzblut und vollen Einsatz dabei, konnte den Schalter aber natürlich auch nicht sofort umlegen. Die Mannschaft zeigte sich verunsichert, startete aber mit einem 1 zu 0 Heimsieg gegen den FV Krokusblüte Drebach/Falkenbach in die Rückrunde. Das Tor erzielte Dominic Oertel, der ab sofort neben der A-Jugend auch fester Bestandteil der „Ersten“ werden sollte. Auch die „Zweite“ kam gut aus den Startlöchern, man gewann beim FC Crimmitschau mit 3 zu 0. Auch hier rückten mit Kenny Fischer und Danny Wolf, zwei A-Junioren zum Team von Arnd Richter. Die E-Junioren um Marcel Eifert spielten eine gute Hinrunde und verpassten nur ganz knapp die Platzierungsrunde um die Ränge 1 bis 10. Sie traten nun in der Runde um die Plätze 11 bis 18 an, auch hier sehr erfolgreich. Eine wahre Leistungsexplosion gab es bei den D-Junioren, trainiert von Marcel Schott und Reiner Schmalfuß. Das Team fand sich immer besser und holte Punkte am Fließband. Logische Konsequenz war ein gesicherter Mittelfeldplatz. Unsere beiden Kleinfeldteams qualifizierten sich auch für die Endrunde der Hallenkreismeisterschaft und lieferten dort gegen etablierte Teams, eine ordentliche Leistung ab. Die A-Junioren unter der Leitung von Heiko Marasus und Rainer Fiebiger, knüpften an die starke Hinrunde an und starteten mit einem 7 zu 1-Kantersieg in die Rückrunde. Die erste Mannschaft konnte den positiven Schwung des Heimsieges gegen Drebach/Falkenbach nicht mitnehmen und stürzte in den Folgewochen auf den letzten Tabellenplatz. Daran konnten auch die Winterneuzugänge Sebastian Doro und Kevin-Pal Petrovics vorerst nichts ändern, zumal die direkten Konkurrenten permanent punkteten. Doch die Negativserie konnte am 22. Spieltag mit einem 5 zu 1 gegen Tanne Thalheim gestoppt werden. Und plötzlich hatte die Mannschaft wieder diese Gier, diesen unbedingten Siegeswillen. Sie wusste das mit den Fans im Rücken wieder alles möglich ist. Auch der zweiten Mannschaft fiel plötzlich wieder ein, das das Saisonziel eigentlich Aufstieg hieß. Sie spielte eine ganz starke Rückrunde, gab fast keine Punkte mehr ab und war plötzlich mitten im Rennen um Platz 2. Die A-Junioren waren in der Mitte der Rückrunde in einer sehr schwierigen Phase. Innerhalb von zwei Wochen, verspielte man gegen Titelanwärter TSV Crossen erst die Tabellenführung und dann den Einzug in das Pokalfinale. Umso ärgerlicher, da beides Heimspiele waren. Dies hing zu diesem Zeitpunkt aber auch mit der mangelnden Trainingsbeteilgung zusammen. Es gab eine Mannschaftssitzung, mit dem Ziel Platz 1 zurück zu holen und auch bis zum Ende nicht mehr abzugeben. Aufgrund der Punktverluste der Mitkonkurrenten und der eigenen Siegesserie, schaffte man wieder den Sprung auf Platz 1. Am letzten Spieltag gewann man dann 4 zu 1 gegen die SpG Hohenstein/Wüstenbrand und das Ziel war erreicht: Kreismeister! Unsere D-Junioren konnten ihre guten Leistungen bestätigen und feierten nun sogar Siege gegen die „Großen“ der Kreisliga. Das negative Torverhältnis wurde in ein positives umgewandelt und am Ende stand ein siebter Platz, mit dem wirklich alle hochzufrieden sein können. Unsere E-Junioren spielten eine sehr gute Platzierungsrunde und holten 16 Punkte. Im Derby gegen den SSV St. Egidien gab es einen fulminanten 18 zu 2 Sieg. Am Ende der stand man in der Platzierungsrunde auf Rang 2, was in der Gesamtabrechnung Platz 12 von 63 Mannschaften im Kreis bedeutete. Ein absolut akzeptables Ergebnis. Bei unseren beiden Herrenteams ging es nun in die heiße Phase. Bei der ersten Mannschaft zeigte sich nun, das das System von Trainer Ullmann immer besser griff. Und das musste es auch, den es wurde bekannt das es aufgrund der Konstellation in den oberen Ligen, statt drei Absteigern, fünf Absteiger geben wird. Platz 11 musste also her und nach einer Siegesserie, u.a. einen 4 zu 1 Auswärtssieg beim Tabellenzweiten Merkur Oelsnitz, reiste der SSV am vorletzten Spieltag zum TSV Crossen. Die Voraussetzungen waren klar. Bei einem SSV-Sieg hätte man am letzten Spieltag alles selbst in der Hand, für Crossen war es die allerletzte Chance im Abstiegskampf. In der ersten Halbzeit war die Mannschaft vor über 200 Zuschauern viel zu nervös und lag mit 2 zu 0 zurück. Doch wie so oft in der Rückrunde rappelte sich das Team wieder auf und hatte nach Bärs Anschlusstreffer plötzlich wieder diesen unbedingten Wille. Als Schmidt dann per Kopf zum Ausgleich traf, war der Riesenschritt in Richtung Klassenerhalt nahe. Laskowski markierte kurz vor Schluss das Führungstor und als erneut Bär unnachahmlich traf, gab es bei Mannschaft, Trainerteam und Fans kein Halten mehr. Man feierte den wichtigen Auswärtssieg und auch auf den anderen Plätzen schien alles für den SSV zu laufen. Es sah gut aus, lediglich das Endergebnis von Merkur Oelsnitz gegen den BSV Gelenau fehlte noch. Der Kontakt war jedoch schnell hergestellt, denn der Bruder von SSV-Nachwuchsleiter Lars Ordon, Florian Ordon, pfiff dieses Spiel. Ein kurzes Telefonat genügte, Merkur hatte die Partie 3 zu 0 gewonnen. Der SSV hatte vor dem letzten Spieltag, als Tabellenzehnter, vier Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz. Der Klassenerhalt war gesichert, erneut gab es kein Halten mehr. Man verabschiedete sich mit einem 1 zu 1 gegen den ESV Lok Zwickau in die wohlverdiente Sommerpause. Zudem schaffte es Rico Bär mit 25 Treffern auf Platz drei in der Torjägerliste. Bei unserer „Zweiten“ blieb es dagegen bis zum letzten Spieltag spannend. Man ging punktgleich in das Fernduell um Platz 2 mit dem SV Fortschritt Crimmitschau. Das Team von Trainer Arnd Richter machte seine Hausaufgaben und zerlegte Traktor Neukirchen/Pleiße II mit 7 zu 0. Man hoffte aus Unterstützung der SG Callenberg und die gab es. Callenberg besiegte den SV Fortschritt Crimmitschau mit 3 zu 1, der Aufstieg in die Kreisliga war damit perfekt. Die erfolgreichste Saison der SSV-Geschichte ist damit vorbei, wir wünschen alle eine schöne Sommerpause, sagen DANKE und freuen uns auf reges Interesse zum Testspielstart im Jahn Stadion Lichtenstein am 5. August 2018. Dort wollen wir die „Abreisenden“ verabschieden, die neune willkommen heißen und die erfolgreichen der letzten Saison ehren. Dazu ein kleines Familienfest mit ein paar Attraktionen für Kinder organisieren. Vielen Dank für die Unterstützung #NUR_DER_SSV